3D Druck

/3D Druck

Gedruckte Kunststoffteile mit Faserverstärkung

Additive Fertigung ist ist eine interessante neue Variante Werkstücke zu fertigen. Bei uns kommt die „FFF“-Methode (Fused Filament Fabrication) zum Einsatz , um Kunststoffteile zu drucken. Mit der Endlosfaserverstärkung können wir in die Werkstücke verschiedene Fasern einarbeiten, um hohe Festigkeit zu erreichen, welche bei der Carbonfaser sogar höher als bei Aluminium ist. Innerhalb des Bauraums (320mm x 132 mm x 154 mm) sind der Vorstellung keine Grenzen gesetzt. Der 3D Druck eignet sich besonders gut zur Fertigung von Ersatzteilen, Kleinserien, Prototypen und Betriebsmitteln, wie z. B. Spannvorrichtungen, Werkzeugen oder Halterungen.

Der 3D Druck ermöglicht deutlich komplexere Geometrien als herkömmliche Methoden, wie Drehen oder Fräsen.  Hinterschnitte, kurvige Löcher und Scharfe Kanten für bspw. Innen- Vierkant/Sechskant etc. sind kein Problem. Wir können mit OnyxTM, Nylon und PLA drucken.

Fused Filament Fabrication

Die FFF Technik ist eine der bekanntesten 3D Druck Methoden. Ein Druckkopf zieht das feste Rohmaterial in Filamentform ein und erhitzt es bis zum Schmelzpunkt. Das flüssige Material wird nun in sehr feinen Schichten auf eine Bauplattform aufgebracht, wobei das Werkstück wächst in vertikaler Richtung (z-Achse). Bei uns sind Schichtdicken 0,1 mm 0,125 mm und 0,2 mm verfügbar.

3001894_deposition_fused_modelling_3d_modeling_iconrot

Wall layers und Infill

Über die sogenannten Wall-Layers lässt sich einstellen, wie dick die Außenwände des Werkstückes sind, bis die Infill Struktur beginnt. In eine dickere Wandschicht kann man z. B. Schneidschrauben eindrehen.

Infill-Strukturen füllen das Bauteil aus. Die Strukturen besitzen je nach eingestellter Dichte mehr oder weniger Hohlräume. Unsere Optionen sind Dreiecke, Hexagone, Gyroide, Rechtecke und Solide (komplett gefüllt). Über die Füllstruktur und deren Dichte lassen sich die mechanischen Eigenschaften der Werkstücke, wie Gewicht oder Stabilität, drastisch beeinflussen.

Teilen Sie uns gern Ihre geforderten Werkstückeigenschaften mit und wir erledigen den Rest!

Einbettung von Kleinteilen

Durch das Einbetten von Metallteilen in gedruckten Werkstücken können Vorteile beider Materialien synergistisch genutzt werden.
Eine eingebettete Mutter verstärkt das Werkstück lokal und bringt gleichzeitig ein Gewinde ein. An besonders beanspruchten Stellen können auch Hülsen oder Ähnliches eingebettet werden. Weitere Beispiele wären die Einbettung von Magneten oder ID Chips, um mehr Funktionalität zu erreichen.

Unsere Materialien

Bei uns sind drei verschiedene Materialien mit sehr verschiedenen Eigenschaften verfügbar. Mit diesen können wir Ihre unterschiedlichen Anforderungen erfüllen.

ONYX - STABILER ALS ALUMINIUM

OnyxTM ist ein schwarzes Verbundbasismaterial aus Nylon mit Mikrokohlefaserteilchen. Es zeichnet sich aus durch seine gute Oberflächenbeschaffenheit, Hitzetoleranz und chemische Resistenz. Allein ist Onyx schon 1,4 Mal steifer als ABS, mit Faserverstärkung übertrift die Steifigkeit sogar Aluminium.

 

Nylon

Nylon ist ein weißes Basismaterial, welches ebenfalls mit Faser verstärkt werden kann. Durch die glatte, nicht abrasive Oberfläche eignet sich Nylon besonders für ergonomische Oberflächen und dynamische Teile, welche Reibung ausgesetzt sind. Es bietet zusätzliche Customisation-Optionen, da man es einfärben oder lackieren kann.

Precise PLA

Precise PLA ist ein, in verschiedenen Farben erhältliches, Basismaterial. Mit deutliche geringeren Materialkosten und Farboptionen eignet sich PLA hervorragend für das Prototyping. Validieren Sie Ihre Konzepte, indem Sie farbcodierte Anschauungsmuster drucken lassen.

Endlos - Faserverstärkung

Wir können Ihre Bauteile mit Endlosfasern verstärken. Die Fasern können beliebig in die Schichten eingebracht werden, Komplettverstärkung, in Streifen, nur an den Wall Layers oder in der ganzen Schicht. Zudem ist auch eine Rotation der Faserschichten möglich, um Festigkeit entweder gezielt in eine oder mehrere Richtungen zu erreichen. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Fasern mit jeweils speziellen Eigenschaften.

Carbonfaser

Die Carbonfaser sorgt für hochfeste Bauteile, in Kombination mit Onyx Basismaterial werden sogar Festigkeitseigenschaften von Aluminium erreicht. Diese Faser findet ihre Anwendung z. Bsp bei hochfesten Werkzeugen und Spannvorrichtungen oder funktionalten Prototypen.

Glasfaser

Die Glasfaser ist die kostengünstigere Alternative zur Carbonfaser. Zusätzlich wirkt die Glassfaser elektrisch isolierend. Geeignet ist Sie vor sehr gut für Werkzeuge und Spannbacken mit mittlerer Belastung.

Aramidfaser

Aramidfaser, auch unter dem Namen Kevlar® bekannt, zeichnet sich besonders durch seine Schlagfestigkeit und hohe Energieabsorption aus. Damit bietet es eine ausgezeichnete Alternative zu Delrin bzw. POM Teilen. Verschleißanschläge, Träger, Stützen, Schnapp-Verschlüsse werden durch die Aramidfaser hervorragend geschützt.

Translate »